Lennebergwald benötigt Hilfe

Revierförster Stefan Dorschel zeigt Greenpeace Mainz-Wiesbaden den Zustand des Waldes#

„Der Klimawandel ist im Lennebergwald in Mainz angekommen“, meint Revierförster Stefan Dorschel und zeigte dies bei einer Führung durch den Wald. Eingeladen hatte Greenpeace Mainz-Wiesbaden und viele Aktive und Freunde waren gekommen. Stefan Dorschel zeigte der Gruppe die Auswirkungen von Trockenheit, Pilzkrankheiten und Borkenkäfer.

Die jüngeren Kiefern auf den Sanddünen sind bereits weitgehend kaputt. Aber auch die Buchen und Eichen in den feuchteren Teilen des Waldes haben stark gelitten. Oft offenbart erst ein Blick nach oben, wie die Buchen von der Krone her ihr Leben aufgeben.

In den letzten Jahr hat im Buchenwald unterhalb des Lennebergturms ein massives Baumsterben unserer heimischen Buchen, Ahorne und Eichen eingesetzt. Die Bäume stehen auf einem eigentlich gut wasserspeichernden Kalklehmboden. Die dramatischen Schäden hat auch den Förster des Waldes überrascht. „Der Schaden kann nicht anders als katastrophal bezeichnet werden“, sagte Dorschel. Der Revierforster musste das rund 20 Hektar großes Areal mit den schwer geschädigten Bäumen zum Schutz der Waldbesucher und Jogger in Abstimmung mit der Stadt komplett sperren lassen. „Wie lange es benötigt, bis die Bäume abgestorben sind oder sich erholen, können wir schwer vorhersagen,“ meinte Dorschel.

Dorschel wies auch auf den geplanten Ausbau der A 643 auf drei Spuren plus Standstreifen hin: „Heute würde eine solche Autobahn mitten durch ein FFH-Naturschutzgebiet gar nicht mehr gebaut werden können.“ Dorschel meinte in Bezug auf die vorliegenden Gutachten, dass der geplante Ausbau den Wald und den Mainzer Sand weiter schädigen wird. Er hofft, dass der Ausbau so nicht genehmigt wird und wies auf den Kompromiss hin, den Standstreifen im Berufsverkehr zu öffnen.

Die Teilnehmenden stimmten ihm zu und versprachen, sich für den Erhalt des Waldes sowie gegen den geplanten Ausbau der A 643 aktiv einzusetzen.

Mehr Informationen zum Lennebergwald:
instagram.com/lennebergwald
www.lennebergwald.de

Flyer von Greenpeace Mainz-Wiesbaden zum Ausbau der A 643 durch den Lennebergwald:

Ein Gedanke zu „Lennebergwald benötigt Hilfe

Kommentare sind geschlossen.